Bernhard Löw für 50 Jahre kirchenmusikalischen Dienst geehrt

Bernhard Löw für 50 Jahre kirchenmusikalischer Dienst geehrt
Bildrechte: Dekanat Forchheim

Im Rahmen einer Ehrung für 50 Jahre kirchenmusikalischen Dienst im Dekanat Forchheim sprach Dekan Werner im Beisein von Dekanatskantorin Stephanie Spörl seinen herzlichen Dank an Bernhard Löw aus verbunden mit der Hoffnung, diesen Dienst an der Orgel und bei der Chorleitung auch zukünftig fortzusetzen.

Schon im Alter von 8 Jahren begann Bernhard Löw seine musikalische Ausbildung durch Klavierunterricht in Forchheim, den er mehrere Jahre mit Eifer und Interesse verfolgte. Die Eltern unterstützten die Ausbildung sehr.

Am 1. Advent 1971 begann sein Organistendienst in der Kirche in Hetzelsdorf, den er von dem bisherigen Kantor, Realschullehrer Siegfried Billich, übernahm, der seinen Dienst beendete. Von da an spielte er jeden Sonntag die Orgel in Hetzelsdorf und manchmal auch in Wannbach. Auch die Hochzeiten und die Taufen am Samstag- und Sonntagnachmittag übernahm er gern. Eine besondere Freude sind ihm bis heute Gottesdienste, mit stimmiger Liturgie und musikalischer Prägung.

Die weitere musikalische Ausbildung erfolgte durch Musiklehrer Siegfried Billich und ab 1978 durch den Kantor des Dekanats Pegnitz, Roland Weiß. Einmal die Woche musste er dazu nach Pegnitz zum Unterricht fahren. Das bedeutete, dass sein Vater in der Backstube zusätzliche Arbeit hatte.

Fleißiges Üben, konzentriertes Vorbereiten auf die Gottesdienste und die jahrelange Erfahrung machten aus Bäckermeister Löw einen versierten Organisten. Seit 1968 spielt Bernhard Löw auch im Posaunenchor in Hetzelsdorf und ist nun seit mehr als 30 Jahren dessen Leiter. Sein Vorgänger war wieder Siegfried Billich, der mit dem 60. Lebensjahr die Chorleitung des Posaunenchores abgab. Es ist ein Glück für die Kirchenmusik, dass B. Löw durch seinen Beruf als Bäckermeister an seinen Heimatort fest gebunden ist und damit bis auf ganz wenige Ausnahmen immer zur Verfügung steht. Im Dekanat Forchheim hat er auf fast allen Orgeln Organistendienste übernommen. Er blieb seinem Heimatort musikalisch aber immer fest verbunden.

Als besondere Highlights sind zu nennen: Die Posaunenkonzerte an Christi Himmelfahrt und die Einsätze bei den zweimaligen Besuchen des Erzbischofs von Bamberg. Ebenso die Aufnahme einer CD mit Posaunenmusik der besten Chöre aus Oberfranken.
Seit mehr als 25 Jahren leitet B. Löw den Dekanatsposaunenchor und gestaltet so die Dekanatsgottesdienste auf der Neideck und auf dem Walberla und bei anderen Gelegenheiten mit. Regelmäßig alle zwei bis drei Jahre hat er auch die Jungbläserausbildung vor Ort geleitet, mit einem jeweils neuen Kurs.
Ihn freut besonders, dass die Posaunenchöre eine Gemeinschaft aller gesellschaftlichen Schichten und aller Altersgruppen und Geschlechter sind. Die Liebe zur Musik an Orgel und mit Blechblasinstrumenten hat sein Leben begleitet und bereichert.