Klinikseelsorge

Die Klinikseelsorge wendet  sich an alle Menschen und deren Angehörige in Krankheitssituationen, unabhängig von ihrer Lebens- & Glaubensorientierung. Sie unterliegt der Schweigepflicht und ist nicht den Kliniken zur Auskunft verpflichtet! 

Das Seelsorgerliche Gespräch

  • Begleitung über einen längeren Zeitraum oder in akuten Krisen
  • Sterbebegleitung
  • Religiöse Handlungen, wie Gebet, Abendmahl, Segnung und Salbung
  • Feiern von Gottesdienst und Abendmahl

Für Mitarbeitende der Kliniken

  • Zusammenarbeit mit dem Personal auf den Stationen
  • seelsorgerliche Gespräche
  • Mitarbeit in der Aus-, Fort- und Weiterbildung des Klinikpersonals
  • Beteiligung und Stellungnahme zu ethischen Fragestellungen
Pfarrer Ulrich Bahr, Pfarrer in Forchheim Christuskirche
Bildrechte: beim Autor

Pfarrer Ulrich Bahr

Ökumen. Besuchsdienst der Klinikseelsorge Forchheim/Fränkische Schweiz
Bildrechte: Klinikum Forchheim-Fränkische Schweiz
Ökumen. Besuchsdienst am Klinikum Forchheim

Zeit zum Zuhören - dazu individuelle Ausdrucksformen für Hoffnungen und Ängste, für Erinnerungen und Pläne, Raum für den Glauben und das Gebet. Das alles gehört zum ganzen Menschen dazu, besonders im Krankheitsfall. 

Alle Gesprächsangebote sind freiwillig, nicht konfessions- oder religionsgebunden und unterliegen der Schweigepflicht.

Mit Pfarrer Oliver Mathias Leslie und Pastoralreferent Dietmar Denzler von der katholischen Kirche und Pfarrer Ulrich Bahr von der evangelischen Kirche sind drei Hauptamtliche in der Krankenhausseelsorge tätig; dazu die Seelsorger aus der Region, die über den Mitarbeiter am Empfang des Klinikums angefordert
werden können.