Partnerschaftsprojekt "SAWE"

"Wer auf einen Baum klettern will, fängt unten an, nicht oben" (Afrikanisches Sprichwort). 
Seit 2015 gibt es, dank der finanziellen Spenden von vielen Unterstützern aus Franken und dem Engagement der ganzen Gemeinde in Sawe eine Handwerkerschule am Fuße des Kilimanjaro.

Lesen Sie dazu auch den nachfolgenden Bericht aus Sawe.

2017 wurde eine Partnerschaft zwischen dem Dekanat Forchheim und dem Dekanat Hai/Tansania beurkundet. Die gemeinsame Aufgabe ist es, eine Schule in Sawe zur Ausbildung Jugendlicher aus mittellosen Familien aufzubauen und weiter zu entwickeln.

Partnerschaftsprojekt Sawe in Tansania
Bildrechte: R. u. W. Topf

Im Januar/Februar 2020 flogen Renate und Wolfgang Topf mit einer Gruppe Interessierter für zwei Wochen in den Norden Tansanias. Die Begegnungen mit den Menschen dort, ihre Lebensweise und ihr fester Glaube beeindrucken nachhaltig. 

Ein ausgiebiger Besuch in der Kirchengemeinde Sawe und der Handwerkerschule gehören bei unseren Reisen immer dazu. Mit unseren tansanischen Freunden stapften wir über feuchtes, matschiges Gelände, um den Neubau einer Küche mit Gemeinschaftsräumen in Augenschein zu nehmen. Es hatte ungewöhnlich viel geregnet für die Jahreszeit (Klimawandel!). 

Geplant ist eine Lehrküche, um einen neuen Ausbildungszweig "Hauswirtschaft" zu ermöglichen. Bislang gibt es die Grundausbildung zum Schreiner*in oder zur Schneider*in. 

Man kann diese Handwerkerschule nicht mit einer deutschen Berufsschule vergleichen. Der Staat stellt hohe Anforderungen, doch Geld gibt er nicht dazu. Das Engagement der Kirchengemeinde, die sich um ihre Jugendlichen sorgt, deren Familie kein Geld für Schulbildung haben, ist groß. Sie tun, was sie können, doch benötigen sie die Partnerschaftsunterstützung aus Deutschland.

Die Partnerschaft mit Sawe und der Handwerkerschule ist ein langwieriges Projekt, das gegenseitiges Vertrauen und Verlässlichkeit und afrikanische Geduld braucht. Wir wachsen alle an und mit dieser Aufgabe.

Mehr Informationen über das Projekt oder eine Reise nach Tansania erteilt Renate Topf, Pfarrerin  i.R., Tel. 09191/ 9763861. 

Spendenkonto Tansania:

Kontoinhaber: Evang.-Luth. Dekanat Forchheim
IBAN DE25 7635 1040 0000 3058 39
Sparkasse Forchheim

Vielen Dank allen Unterstützern!

Projekt SAWE - Entstehungsgeschichte

Partnerschaftsprojekt "SAWE" in Tansania Es war im Januar 2010. Wie schon des Öfteren bin ich wieder einmal mit einer Gruppe im Kilimandscharogebiet unterwegs. Wir besuchen Kirchengemeinden, mit denen wir seit ca. 30 Jahren durch partnerschaftliche Beziehungen zwischen dem Dekanatsbezirk Rothenburg und dem Dekanatsbezirk Hai verbunden sind. Bei den Begegnungen und Gesprächen werden wir immer wieder mit einem Thema konfrontiert, das mir seit Jahren vertraut ist. Es ist die Not der vielen Waisenkinder, die auf Hilfe angewiesen sind. (Aids!)

Das Tansania Projekt aus Sicht von Dekan Günther Werner

Seit ich vor ca. 11 Jahren hier nach Muggendorf gekommen bin, begleitet mich und begleite ich das Projekt der Jugendwerkstätten in Sawe am Kilimanjaro. Dekan i. R.  Johannes Rau hat mich von Anfang an einge-bunden und durch den Deutschlandbesuch des Pfarrerehepaars Swai 2012 bei uns zu Hause habe ich auch gleich einen authentischen Eindruck der Not der Waisenkinder und der möglichen Hilfe bekommen.